Das Dokument wird geladen...
RAEUBR - Rechtsanwälte Europäische Union Berufsregeln <div class="doc_header gesetz_header"><div class="doc_headerlogo gesetz_headerlogo"><!--gesetz_logo--></div><div class="doc_headerblock gesetz_headerblock"><div class="doc_headerline gesetz_headerline"><span class="gesetz_normueberschrift">Berufsregeln der Rechtsanwälte der Europäischen Union</span></div><div class="doc_header_sub gesetz_header_sub"><span class="gesetz_header_normgeber">Bundesrecht</span></div></div></div>
Berufsregeln der Rechtsanwälte der Europäischen Union
Bundesrecht
Titel: Berufsregeln der Rechtsanwälte der Europäischen Union
Normgeber: Bund
Redaktionelle Abkürzung: RAEUBR
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Verwaltungsvorschrift

Berufsregeln der Rechtsanwälte der Europäischen Union

In der Fassung vom 19. Mai 2006

Ursprünglich angenommen von der CCBE-Vollversammlung am 28. Oktober 1988, geändert durch die CCBE-Vollversammlungen vom 28. November 1998, vom 6. Dezember 2002 und vom 19. Mai 2006

InhaltsübersichtAbschnitt
  
Vorspruch1
Der Rechtsanwalt in der Gesellschaft1.1.
Gegenstand des Berufsrechtes1.2.
Ziel und Zweck der Europäischen Berufsregeln1.3.
Persönlicher Anwendungsbereich1.4.
Sachlicher Anwendungsbereich1.5.
Definition1.6.
Allgemeine Grundsätze2
Unabhängigkeit2.1.
Vertrauen und Würde2.2.
Berufsgeheimnis2.3.
Achtung des Berufsrechtes anderer Anwaltschaften2.4.
Unvereinbare Tätigkeiten2.5.
Persönliche Werbung2.6.
Interesse der Mandanten2.7.
Begrenzung der Haftung des Rechtsanwaltes gegenüber seinem Mandanten2.8.
Das Verhalten gegenüber den Mandanten3
Beginn und Ende des Mandats3.1.
Interessenkonflikt3.2.
Quota-litis-Vereinbarung3.3.
Honorarabrechnung3.4.
Vorschuss auf Honorar und Kosten3.5.
Honorarteilung mit anderen Personen als Anwälten3.6.
Prozess- und Beratungskostenhilfe3.7.
Mandantengelder3.8.
Berufshaftpflichtversicherung3.9.
Das Verhalten gegenüber den Gerichten4
Auf die Prozesstätigkeit anwendbares Berufsrecht4.1.
Wahrung der Chancengleichheit im Prozess4.2.
Achtung des Gerichtes4.3.
Mitteilung falscher oder irreführender Tatsachen4.4.
Anwendung auf Schiedsrichter und Personen mit ähnlichen Aufgaben4.5.
Das Verhalten gegenüber den Kollegen5
Kollegialität5.1.
Zusammenarbeit von Anwälten aus verschiedenen Mitgliedstaaten5.2.
Korrespondenz unter Rechtsanwälten5.3.
Vermittlungshonorar5.4.
Umgehung des Gegenanwalts5.5.
(Gestrichen per Beschluss der CCBE-Vollversammlung am 6. Dezember 2002 in Dublin)5.6.
Haftung für Honorarforderungen unter Kollegen5.7.
Fortbildung5.8.
Streitschlichtung zwischen Kollegen aus verschiedenen Mitgliedstaaten5.9.
 
Zitierungen
Dokumentenkontext wird geladen...