Das Dokument wird geladen...
WCT - WIPO-UrheberrechtsV <div class="doc_header gesetz_header"><div class="doc_headerlogo gesetz_headerlogo"><!--gesetz_logo--></div><div class="doc_headerblock gesetz_headerblock"><div class="doc_headerline gesetz_headerline"><span class="gesetz_normueberschrift">WIPO-Urheberrechtsvertrag (WCT) </span></div><div class="doc_header_sub gesetz_header_sub"><span class="gesetz_header_normgeber">Bundesrecht</span></div></div></div>
WIPO-Urheberrechtsvertrag (WCT)
Bundesrecht
Titel: WIPO-Urheberrechtsvertrag (WCT)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: WCT
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Staatsvertrag

WIPO-Urheberrechtsvertrag (WCT)

Vom 20. Dezember 1996 (BGBl. 2003 II S. 754, 755, 2011 II S. 753)

(1)

Präambel

Die Vertragsparteien -

in dem Wunsch, den Schutz der Rechte der Urheber an ihren Werken der Literatur und Kunst in möglichst wirksamer und gleichmäßiger Weise fortzuentwickeln und aufrechtzuerhalten,

in Erkenntnis der Notwendigkeit, neue internationale Vorschriften einzuführen und die Auslegung bestehender Vorschriften zu präzisieren, damit für die durch wirtschaftliche, soziale, kulturelle und technische Entwicklungen entstehenden Fragen angemessene Lösungen gefunden werden können,

im Hinblick auf die tief greifenden Auswirkungen der Entwicklung und Annäherung der Informations- und Kommunikationstechnologien auf die Erschaffung und Nutzung von Werken der Literatur und Kunst,

unter Betonung der herausragenden Bedeutung des Urheberrechtsschutzes als Anreiz für das literarische und künstlerische Schaffen,

in Erkenntnis der Notwendigkeit, ein Gleichgewicht zwischen den Rechten der Urheber und dem umfassenderen öffentlichen Interesse, insbesondere Bildung, Forschung und Zugang zu Informationen, zu wahren, wie dies in der Berner Übereinkunft zum Ausdruck kommt -

sind wie folgt übereingekommen:

InhaltsübersichtArtikel
  
Präambel 
Verhältnis zur Berner Übereinkunft1
Umfang des Urheberrechtsschutzes2
Anwendung der Artikel 2 bis 6 der Berner Übereinkunft3
Computerprogramme4
Datensammlungen (Datenbanken)5
Verbreitungsrecht6
Vermietrecht7
Recht der öffentlichen Wiedergabe8
Schutzdauer für Werke der Fotografie9
Beschränkungen und Ausnahmen10
Pflichten in Bezug auf technische Vorkehrungen11
Pflichten in Bezug auf Informationen für die Wahrnehmung der Rechte12
Anwendung in zeitlicher Hinsicht13
Rechtsdurchsetzung14
Die Versammlung15
Das Internationale Büro16
Qualifikation als Vertragspartei17
Rechte und Pflichten nach dem Vertrag18
Unterzeichnung des Vertrags19
In-Kraft-Treten des Vertrags20
In-Kraft-Treten des Vertrags für eine Vertragspartei21
Vorbehalte22
Kündigung des Vertrags23
Vertragssprachen24
Verwahrer25
  
Vereinbarte ErklärungenAnlage 1
(1) Red. Anm.:
Bekanntmachung vom 9. August 2011 (BGBl. 2011 II S. 753): "Nach Artikel 2 Absatz 2 Nummer 1 des Gesetzes vom 10. August 2003 zu den WIPO-Verträgen vom 20. Dezember 1996 über Urheberrecht sowie über Darbietungen und Tonträger wird bekannt gemacht, dass der WIPO-Urheberrechtsvertrag (WCT) vom 20. Dezember 1996 (BGBl. 2003 II S. 754, 755) nach seinem Artikel 21 Ziffer ii für die Bundesrepublik Deutschland am 14. März 2010 in Kraft getreten ist. Die Ratifikationsurkunde ist am 14. Dezember 2009 bei dem Generaldirektor der Weltorganisation für geistiges Eigentum hinterlegt worden."
 
Zitierungen
Dokumentenkontext wird geladen...