17.01.2017 Zweitwohnungsteuer
Schickedanz kritisiert die Häufung der Zweitwohnungsteuer
Kurznachricht zu "Gedanken zur Zweitwohnungsteuer" von Dr. Erich Schickedanz, original erschienen in: ZMR 2016 Heft 12, 929 - 934. Der Autor beschäftigt sich mit der Zweitwohnungsteuer. Wegen der kommun ...

Kurznachricht zu "Gedanken zur Zweitwohnungsteuer" von Dr. Erich Schickedanz, original erschienen in: ZMR 2016 Heft 12, 929 - 934.

Der Autor beschäftigt sich mit der Zweitwohnungsteuer. Wegen der kommunalen Finanzmisere werde sie immer häufiger eingeführt. Grund seien häufig weniger die direkten Einnahmen aus der Zweitwohnungsteuer, sondern das Ziel der Vermehrung der Hauptwohnsitze. Denn durch die Landeszuweisungen für eine Hauptwohnung bekommen die Gemeinde oft mehr Geld als durch die Zweitwohnungsteuer.

Der Autor sieht das Problem der Zweitwohnungen, da eine auf wenige Zeit im Jahr beschränkte Nutzung ohne zwischenzeitliche Vermietung an andere die Gefahr einer lokalen Kaufkrafteinbuße berge, außerdem würden oft Wohnungen für Hauptnutzer benötigt. Er meint, dass Regelungen wie ein Vermietungszwang für leerstehende Wohnungen zwar mittels Festsetzungen in einem Bebauungsplan möglich seien, praktisch aber nicht langfristig erfolgreich sein würden.

Der Autor meint, dass sinnvolle Instrumente zur Sicherung der finanziellen Eigenständigkeit der Gemeinden der Länder-Finanzausgleich und der kommunale Finanzausgleich im jeweiligen Bundesland wären.

Dieser Beitrag wurde erstellt von RAin Beatrix Muhtz.