28.09.2018 Steuererklärung
Grobes Verschulden des Steuerberaters: Pestke berichtet, dass ein "Schlichtes Vergessen" beim Nichtausfüllen von mehreren Fragen laut Urteil des FG Köln vom 11.05.2017 nicht ausreicht
Kurznachricht zu "Schlichtes Vergessen II: Nichtausfüllen ausdrücklich gestellter Fragen im elektr Erklärungsvordruck als grobes Verschulden des Steuerberaters, hier: steuerfreie Beteiligungserträge nach § 8b KStG" von RA/FA ...

Kurznachricht zu "Schlichtes Vergessen II: Nichtausfüllen ausdrücklich gestellter Fragen im elektr Erklärungsvordruck als grobes Verschulden des Steuerberaters, hier: steuerfreie Beteiligungserträge nach § 8b KStG" von RA/FAStR Prof. Dr. Axel Pestke, original erschienen in: Stbg 2018 Heft 9, 373 - 376.

In dem dem Urteil des FG Köln vom 11.05.2017, Az.: 10 K 1732/16, zugrunde liegenden Sachverhalt wurden in einer Körperschaftsteuererklärung ausdrücklich und nicht versteckt mehrere Fragen zu steuerfreien Beteiligungserträgen im Sinne von § 8b KStG gestellt. Diese wurden von dem Steuerberater nicht beantwortet. Das FG entschied, dass diesen deswegen ein grobes Verschulden treffe. Denn im Regelfall sei - wenn in einem Steuererklärungsvordruck mehrere Zeilen nicht beantwortet werden - davon auszugehen, dass das Nichtausfüllen der Zeilen bewusst geschehe.

Laut Pestke sieht das FG Köln genauso wie in dem Verfahren des FG Münster (Gerichtsbescheid vom 15.02.2018, Az.: 8 K 1923/15 F) ein grobes Verschulden des steuerlichen Beraters darin, dass er den Steuererklärungsentwurf vor dessen Übermittlung nicht noch einmal ausreichend überprüft habe. Diese Entscheidungen revidierten demnach die Bedeutung des "schlichten Vergessens" und führten zur Nicht-Änderbarkeit der den Steuerpflichtigen belastenden Bescheide. Für fraglich hält der Autor allerdings, ob die Annahme des FG Köln zutreffe, dass in der Regel davon auszugehen sei, dass das Nichtausfüllen von Zeilen der Steuererklärung bewusst geschehe, wenn es um mehrere Fragen in einem größeren Abschnitt mit mehreren Zeilen gehe.

Dieser Beitrag wurde erstellt von RAin Beatrix Muhtz.