25.04.2019 Versicherungsvermittlung & -beratung
§ 34d IX GewO: Augustin u.a. zur Weiterbildungspflicht für Versicherungsvermittler und -berater
Kurznachricht zu "Versicherungsvermittler/-berater: § 34d Abs. 9 GewO n.F. - Angestellte Vermittler/Berater; Weiterbildungspflicht" von Ulrike Augustin und Wolf-Dieter Bauer und Heide Klopp und Dr. Mona Moraht und Steffen Po ...

Kurznachricht zu "Versicherungsvermittler/-berater: § 34d Abs. 9 GewO n.F. - Angestellte Vermittler/Berater; Weiterbildungspflicht" von Ulrike Augustin und Wolf-Dieter Bauer und Heide Klopp und Dr. Mona Moraht und Steffen Pollmer und Ira Samuels und Thomas Schlichting und Christina Schroeder und Birgit Wirtz, original erschienen in: GewArch 2019 Heft 4, 131 - 136.

Die Verfasser widmen sich Fragen, die sich im Zusammenhang mit der seit dem 23.02.2018 gem. § 34d IX GewO geltenden Pflicht für Versicherungsvermittler und -berater, sich selbst und ihre unmittelbar bei der Vermittlung/Beratung mitwirkenden Beschäftigten in einem Umfang von 15 Stunden je Kalenderjahr weiterzubilden, stellen. Die Verfasser erläutern insbesondere die einzelnen Sätze des § 34d IX GewO und werfen insoweit einen Blick auf die mitwirkenden Personen i.S.d. § 34d IX 1 GewO, die Weiterbildungspflicht und die Ausnahmen von der Weiterbildungspflicht gem. § 34d IX 2, 3 GewO sowie die Möglichkeit der Delegation der Weiterbildungspflicht gem. § 34d IX 4, 5 GewO. Dabei wird z.B. bezüglich der Weiterbildungspflicht darauf hingewiesen, dass bereits für das Kalenderjahr 2018 15 Zeitstunden á 60 Minuten Weiterbildung zu absolvieren waren. Zudem wird dargestellt, wie der zeitliche Umfang der Weiterbildungspflicht bei unterjährigen Tätigkeiten zu berechnen ist. Auch gehen die Verfasser auf die Anforderungen an den Inhalt, die Organisation und die Durchführung der Weiterbildungen ein. Darüber hinaus besprechen die Autoren z.B. noch die Einordnung von Webinaren, die keine Präsenzveranstaltungen sind, soweit keine Interaktion möglich ist. Abschließend beleuchten sie die Rechtsfolgen im Fall der Nichteinhaltung der Weiterbildungspflicht (Ordnungswidrigkeit) sowie die Möglichkeit der Untersagung gem. § 34d IX 6 GewO.

Dieser Beitrag wurde erstellt von Andrea Rosenfeldt.