17.04.2019 Informationstechnologierecht
Mehr Flexibilität bei der Top-Level-Domain .eu
Ab dem 18.04.2019 gelten vereinfachte Regeln für die Top-Level-Domain .eu. Bürgerinnen und Bürger der EU und des Europäischen Wirtschaftsraum haben dann die Möglichkeit, unabhängig von ihrem Wohnsitz auch von außerhalb der EU die .eu Domain zu registrieren.

Die Europäische Kommission hatte die Änderungen im April 2018 vorgeschlagen. Die Änderungen stärken das Potenzial der .eu-Top-Level-Domain als vertrauenswürdiger und innovativer Namensraum für den Digitalen Binnenmarkt, da mehr Flexibilität und Anpassung der derzeitigen Vorschriften an den sich rasch wandelnden Markt für Domainnamen erreicht wird.

Die flexibleren Vorschriften ändern die geltende Verordnung, nach der der Domainbesitz ausschließlich an den Wohnsitz in den EU/EWR-Ländern gebunden war. Darüber wird es eine bessere Verwaltung der .eu-To-Level-Domain geben: ein Multistakeholder-Rat wird die Kommission bei der Verwaltung des Domainnamens und der Umsetzung der neuen Vorschriften beraten.

Die Überarbeitung basiert auf einer Überprüfung der .eu-Domain durch das Regulatory Fitness and Performance Programme (REFIT) und einer öffentlichen Konsultation.

Quelle: Europäische Kommission; Pressemitteilung vom 17.04.2019