Top-News
15.12.2017 Frauenarbeits- & Mutterschutz
Schiefer und Baumann stellen die Grundzüge des neuen Mutterschutzgesetzes vor
Kurznachricht zu "Das neue Mutterschutzgesetz" von RA/FAArbR Prof. Dr. Bernd Schiefer und RAin/FAin Esther Baumann, original erschienen in: DB 2017 Heft 49, 2929 - 2937. mehr ...
29.11.2017 Erholungs- & Sonderurlaub
EuGH: Anspruch auf bezahlten Jahresurlaub
Ein Arbeitnehmer muss die Möglichkeit haben, nicht ausgeübte Ansprüche auf bezahlten Jahresurlaub zu übertragen und anzusammeln, wenn der Arbeitgeber ihn nicht in die Lage versetzt, seinen Anspruch auf bezahlten Jahresurlaub auszuüben. Das Unionsrecht verbietet es, einen Arbeitnehmer dazu zu verpflichten, Urlaub zu nehmen, ehe er feststellen kann, ob er für diesen Urlaub Anspruch auf Bezahlung hat. mehr ...
schlachthof-arbeitnehmer
© Fotolia.de - industrieblick
14.06.2016 Arbeitsbedingungen
BAG: Kosten der Reinigung von Hygienekleidung in Schlachtbetrieben
In lebensmittelverarbeitenden Betrieben hat der Arbeitgeber dafür zu sorgen, dass seine Arbeitnehmer saubere und geeignete Hygienekleidung tragen. Zu seinen Pflichten gehört auch die Reinigung dieser Kleidung auf eigene Kosten. Das hat das BAG mit einem Urteil entschieden. mehr ...
dauer-berechnung
© Fotolia.de - DOC RABE Media
21.10.2015 Erholungs- & Sonderurlaub
BAG: Urlaubsdauer bei kurzfristiger Unterbrechung des Arbeitsverhältnisses
Das BAG hat über die Urlaubsdauer bei kurzfristiger Unterbrechung des Arbeitsverhältnisses entschieden. mehr ...
übergang-jahresurlaub
© Fotolia.de - MK-Photo
11.02.2015 Erholungs- & Sonderurlaub
BAG: Urlaub bei Wechsel in eine Teilzeittätigkeit mit weniger Wochenarbeitstagen
Das BAG hat über einen Urlaubsanspruch bei Wechsel in eine Teilzeittätigkeit mit weniger Wochenarbeitstagen entschieden. mehr ...
Weitere News
18.01.2018 Arbeitszeit
Rund 2,6 Millionen Erwerbstätige wollten 2016 mehr arbeiten, knapp 1,2 Millionen weniger
2016 wünschten sich rund 2,6 Millionen aller Erwerbstätigen im Alter von 15 bis 74 Jahren mehr Arbeitszeit (Unterbeschäftigte), während 1,2 Millionen Erwerbstätige weniger arbeiten wollten (Überbeschäftigte). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, hatten teilzeit- und vollzeittätige Personen in Unterbeschäftigung insgesamt eine durchschnittliche gewöhnliche Wochenarbeitszeit von 28,9 Stunden und wünschten sich Mehrarbeit von 10,9 Stunden. Alle Überbeschäftigten - in Vollzeit oder in Teilzeit - kamen 2016 dagegen zusammen auf gewöhnlich geleistete Wochenarbeitszeiten in Höhe von durchschnittlich 41,6 Stunden und wünschten sich eine Verkürzung um 11,0 Stunden. Bei der Frage nach den Arbeitszeitwünschen sollten die Befragten berücksichtigen, dass Mehrarbeit mit einem entsprechend höheren und Minderarbeit mit einem entsprechend geringeren Verdienst einhergehen würde. mehr ...
15.01.2018 Berufskrankheit & Betriebliche Gesundheitsvorsorge
Gesundheitsschutz - Oberberg und Hien untersuchen Fragen der Mitbestimmung des Betriebsrats
Kurznachricht zu "Gefahr oder Gefährdung? - Mitbestimmung des Betriebsrats im Gesundheitsschutz" von RA Max Oberberg und Dr. Wolfgang Hien, original erschienen in: NZA 2018 Heft 1, 18 - 24. Oberberg und ... mehr ...
15.01.2018 Arbeitszeitbeschränkung, Überstunden & Mehrarbeit
Darlegungs- und Beweislastverteilung im Überstundenprozess - Müller-Wenner untersucht die Bedeutung von Aufzeichnungspflichten
Kurznachricht zu "Aufzeichnungspflichten über geleistete Arbeitsstunden - Auswirkungen auf die Darlegungs- und Beweislastverteilung im Überstundenprozess" von Dorothee Müller-Wenner, original erschienen in: AuR 2017 Heft 12, ... mehr ...
08.01.2018 Arbeitszeit
Arbeitszeitvolumen in Deutschland
Die Arbeitszeit der Erwerbstätigen in Deutschland betrug 2016 rund 59,3 Milliarden Stunden. Das geht aus der Antwort (BT-Drs. 19/269) der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage (BT-Drs. 19/54) der Fraktion DIE LINKE hervor. Das Arbeitsvolumen von Männern belief 2016 sich laut Bericht auf 36 Milliarden Stunden, während dagegen Frauen 23,3 Milliarden Stunden arbeiteten. Rund 21 Prozent seien in atypischen Beschäftigungsformen abgeleistet worden, heißt es in der Antwort. mehr ...
08.01.2018 Arbeitssicherheit & betriebliche Unfallverhütung
Mehr Arbeitsunfälle in Deutschland
Die Anzahl der Arbeitsunfälle ist 2016 gestiegen. Das sei aber auf den Gesamtanstieg der Arbeitsverhältnisse zurückzuführen, schreibt die Bundesregierung in ihrem Bericht über das Unfall- und Berufskrankheitsgeschehen, der nun als Unterrichtung (BT-Drs. 19/270) vorliegt. Die Summe der tödlichen Arbeitsunfälle hingegen sei mit 557 auf einem neuen Tiefstand angekommen und um 7,9 Prozent im Vergleich zu 2015 gesunken. Leicht rückläufig sei auch die Zahl der Erwerbstätigen die abends, nachts oder an Samstagen arbeiten. Angestiegen sind laut Unterrichtung die Fälle von Berufskrankheiten mit einem Plus von 23,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das könne mit der Neuanerkennung von Hautkrebs durch UV Strahlung als berufsbedingte Krankheit zusammenhängen, bei der es laut Bericht 2.998 Anerkennungen mehr als im Vorjahr gab, schreibt die Regierung. mehr ...