Top-News
23.10.2017 Umgang mit Personaldaten & Datenschutz
Rechtliche Frage bei der Nutzung von Messenger-Diensten im Betrieb - ein Aufsatz von Schrey, Kielkowskiund Gola
Kurznachricht zu "Chatten für den Arbeitgeber" von RA Prof. Dr. Joachim Schrey und RA Dr. Jacek Kielkowski und Patricia Gola, original erschienen in: MMR 2017 Heft 10, 656 - 661. mehr ...
eingliederung-maßnahme
© stock.adobe.com - i-picture
18.10.2017 Personalplanung & Personalführung
BAG: Versetzung von Nachtschicht in Wechselschicht - Betriebliches Eingliederungsmanagement
Die Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagements i.S.v. § 84 Abs. 2 SGB IX ist keine formelle Voraussetzung für die Wirksamkeit einer Versetzung. Dies gilt auch in den Fällen, in denen die Anordnung des Arbeitgebers (auch) auf Gründe gestützt wird, die im Zusammenhang mit dem Gesundheitszustand des Arbeitnehmers stehen. mehr ...
eignung-bewerber
© Fotolia.de - JiSign
09.05.2017 Verfahren zur Bewerberauswahl
Stück erörtert Anforderungen an Stellenausschreibungen in der Personalpraxis
Kurznachricht zu "Die Vermeidung von Diskriminierungsfallen bei Stellenausschreibungen" von Volker Stück, original erschienen in: MDR 2017 Heft 8, 429 - 434. mehr ...
benachteiligung-abfindung
© Fotolia.de - vege
17.11.2015 Gleichstellung & Förderung von Behinderten
BAG: Sozialplanabfindung - Benachteiligung wegen Behinderung
Eine unmittelbar an das Merkmal der Behinderung knüpfende Bemessung einer Sozialplanabfindung ist nach einem Urteil des BAG unwirksam, wenn sie schwerbehinderte Arbeitnehmer gegenüber anderen Arbeitnehmern, die in gleicher Weise wie sie von einem sozialplanpflichtigen Arbeitsplatzverlust betroffen sind, schlechter stellt. mehr ...
ausbildung-bewerbung
© Fotolia.de - BerlinStock
18.09.2014 Gleichstellung der Geschlechter
BAG: Benachteiligung wegen des Geschlechts bei einer Bewerbung
Bei einer mittelbaren Benachteiligung wegen des Geschlechts kann die besondere Benachteiligung des einen Geschlechts durch ein dem Anschein nach neutrales Kriterium mit einem Verweis auf statistische Erhebungen dargelegt werden. Die herangezogene Statistik muss aussagekräftig, d.h. für die umstrittene Fallkonstellation gültig sein. mehr ...
Weitere News
15.11.2017 Personalwesen & Antidiskriminierung
Beschäftigte im Verarbeitenden Gewerbe im September 2017: + 1,9 % zum Vorjahresmonat
In Deutschland waren Ende September 2017 gut 5,5 Millionen Personen in den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes mit 50 und mehr Beschäftigten tätig. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mit ... mehr ...
14.11.2017 Personalwesen & Antidiskriminierung
Frauen in Führungspositionen: 26 Prozent der obersten Führungskräfte in der Privatwirtschaft sind Frauen
Frauen sind nach wie vor bei den Führungskräften deutscher Betriebe unterrepräsentiert. Im Jahr 2016 waren 26 Prozent der Führungskräfte der obersten Leitungsebene in der Privatwirtschaft Frauen. Auf der zweiten Führungsebene lag ihr Anteil bei 40 Prozent. Während sich der Anteil auf der ersten Führungsebene seit 2004 mit einem Plus von zwei Prozentpunkten nur wenig verändert hat, stieg er auf der zweiten Führungsebene um sieben Prozentpunkte. Das zeigen Daten des IAB-Betriebspanels, einer repräsentativen Befragung von rund 16.000 Betrieben in Deutschland durch das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). mehr ...
13.11.2017 Gleichstellung der Geschlechter
Leitende Beamtin auf Probe - Kocher kommentiert das Urteil des EuGH vom 07.09.2017 zum Benachteiligungsverbot wegen Elternzeit
Kurznachricht zu "Benachteiligung wegen Elternzeit - Leitende Beamtin auf Probe - Anmerkung zum Urteil des EuGH vom 07.09.2017" von Prof. Dr. Eva Kocher, original erschienen in: NJW 2017 Heft 46, 3357 - 3363. mehr ...
09.11.2017 Gleichstellung unabhängig von Religion/Weltanschauung
EuGH: Anforderungen für Arbeitnehmer bei religiösen Organisationen
Nach Ansicht von Generalanwalt Tanchev unterliegen berufliche Anforderungen, die von religiösen Organisationen gestellt werden, der gerichtlichen Überprüfung, wenn gegen sie der Vorwurf einer rechtswidrigen Diskriminierung wegen der Religion oder der Weltanschauung erhoben wird. Die nationalen Gerichte sind verpflichtet, das Recht der Organisation auf Autonomie und Selbstbestimmung gegen das Recht des Arbeitnehmers oder Stellenbewerbers abzuwägen, nicht wegen der Religion oder der Weltanschauung diskriminiert zu werden. mehr ...
06.11.2017 Personalwesen & Antidiskriminierung
Stabile Personalnachfrage: 1,1 Millionen offene Stellen im dritten Quartal 2017
Im dritten Quartal 2017 gab es bundesweit 1.097.600 offene Stellen auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Das waren 174.400 mehr als im entsprechenden Vorjahresquartal. Gegenüber dem zweiten Quartal 2017 blieb die Zahl nahezu konstant (-1.100). Das geht aus der IAB-Stellenerhebung hervor, einer repräsentativen Betriebsbefragung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). mehr ...