Top-News
16.05.2019 Gleichstellung & Förderung von Behinderten
BAG: Die Fraktionen des bayerischen Landtags sind keine öffentlichen Arbeitgeber i.S.v. § 71 Abs. 3 SGB IX in der bis zum 31.12.2017 geltenden Fassung (aF)
Die Parteien streiten vor dem BAG darüber, ob die Beklagte verpflichtet ist, an den Kläger eine Entschädigung wegen eines Verstoßes gegen das Verbot der Benachteiligung wegen der Schwerbehinderung zu zahlen. mehr ...
transparenz-geschlechter
© stock.adobe.com - Stockwerk-Fotodesign
21.02.2019 Gleichstellung der Geschlechter
Entgelttransparenzgesetz - Brune und Brune untersuchen das Verfahren zur Überprüfung und Herstellung von Entgeltgleichheit
Kurznachricht zu "Das Entgelttransparenzgesetz - auch ein Auftrag für die Gerichte" von RiBAG Dr. Ulrike Brune und Martin Brune, original erschienen in: BB 2019 Heft 8, 436 - 447. mehr ...
diskriminierung-religion
© stock.adobe.com - Ramzi
27.11.2018 Gleichstellung unabhängig von Religion/Weltanschauung
LAG Berlin-Brandenburg: Lehrerinnen mit Kopftuch - LAG spricht Bewerberin Entschädigung zu
Das LAG Berlin-Brandenburg hat der Klägerin eine Entschädigung wegen einer Benachteiligung aufgrund der Religion zugesprochen und damit das vorangegangene Urteil des ArbG Berlin nicht bestätigt. mehr ...
einstellung-voraussetzung
© stock.adobe.com - Carlos André Santos
12.09.2018 Gleichstellung unabhängig von Religion/Weltanschauung
Zur Religionszugehörigkeit von Bewerbern bei kirchlichen Stellenausschreibungen - Thüsing und Mathy kommentieren das Urteil des EuGH in der Rs. Egenberger
Kurznachricht zu "Diskriminierungsschutz von Stellenbewerbern und Auswahlermessen von Einrichtungen mit kirchlichem Auftrag" von Prof. Dr. Gregor Thüsing und Regina Mathy, original erschienen in: RIW 2018 Heft 9, 559 - 564.< ... mehr ...
geschlechter-gleichstellung
© stock.adobe.com - JiSign
11.01.2018 Gleichstellung der Geschlechter
LAG Schleswig-Holstein: Keine Entschädigung für männlichen Bewerber auf die Stelle einer kommunalen Gleichstellungsbeauftragten
In Schleswig-Holstein darf die Stelle einer kommunalen Gleichstellungsbeauftragten ausschließlich für Frauen ausgeschrieben werden, ohne dass ein nicht zum Zuge gekommener männlicher Bewerber eine Entschädigung nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verlangen kann. Dies hat das Landesarbeitsgericht Schleswig-Holstein wie zuvor schon das ArbG Lübeck entschieden. mehr ...
Weitere News
21.06.2019 Antidiskriminierung im Arbeitsverhältnis
Wann ist der Fremdgeschäftsführer als Arbeitnehmer i.S.d. § 6 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 AGG einzustufen? - Kothe-Heggemann zum Urteil des BGH vom 26.03.2019
Kurznachricht zu "Arbeitnehmer, wenn sachlicher Anwendungsbereich des AGG eröffnet" von RA/FAArbR Claudia Kothe-Heggemann, original erschienen in: GmbHR 2019 Heft 12, 659 - 665. Der Beitrag kommentiert ... mehr ...
19.06.2019 Antidiskriminierung im Arbeitsverhältnis
Hoffmann zu den Voraussetzungen von Entschädigungsklagen nach dem AGG
Kurznachricht zu "Der Anspruch des diskriminierten Bewerbers und der Einwand des Rechtsmissbrauchs" von RAin Dr. Nadine Hoffmann, LL.M., original erschienen in: DB 2019 Heft 24, 1387 - 1391. Hoffmann be ... mehr ...
16.05.2019 Gleichstellung & Förderung von Behinderten
BAG: Schadensersatz eines/einer schwerbehinderten Beschäftigten wegen Ablehnung einer stufenweisen Wiedereingliederung
Das BAG hat mit Urteil über den Schadensersatzanspruch eines schwerbehinderten Beschäftigten wegen Ablehnung einer stufenweisen Wiedereingliederung entschieden. mehr ...
16.05.2019 Gleichstellung & Förderung von Behinderten
BAG: Verhältnis des Beschäftigungsanspruchs schwerbehinderter Menschen zur unternehmerischen Organisationsfreiheit
Das BAG hat über das Verhältnis des Beschäftigungsanspruchs schwerbehinderter Menschen zur unternehmerischen Organisationsfreiheit entschieden. mehr ...
11.04.2019 Gleichstellung & Förderung von Behinderten
LAG Schleswig-Holstein: Gestuftes Ausschreibungsverfahren im Öffentlichen Dienst und Pflicht zur Einladung schwerbehinderter externer Bewerber
Ein Arbeitgeber des öffentlichen Dienstes ist nicht in jedem Fall gemäß § 165 Satz 3 SGB IX zur Einladung des externen schwerbehinderten Bewerbers zu einem Vorstellungsgespräch verpflichtet. So darf er eine Stelle gleichzeitig extern und intern ausschreiben. Dabei kann die externe Ausschreibung unter den Vorbehalt gestellt werden, dass externe Bewerber nur zum Zuge kommen sollen, wenn sich nicht genug interne Bewerber finden (gestuftes Ausschreibungsverfahren). Können die freien Stellen alle mit internen Bewerbern besetzt werden, muss der öffentliche Arbeitgeber einen schwerbehinderten Menschen als externen Bewerber nicht zum Vorstellungsgespräch einladen. Dies ist daher auch nicht als Indiz für dessen Diskriminierung durch den Arbeitgeber geeignet. Dies hat das LAG Schleswig-Holstein ebenso wie bereits vorher das Arbeitsgericht Lübeck im Rahmen einer Entschädigungsklage nach § 15 AGG entschieden. mehr ...