Top-News
behinderung-programme
© Fotolia.de - vege
28.06.2016 Rehabilitation & Teilhabe behinderter Menschen
Bundeskabinett beschließt Bundesteilhabegesetz und Nationalen Aktionsplan 2.0
Das Bundeskabinett hat am 28.06.2016 mit dem Bundesteilhabegesetz und dem Nationalen Aktionsplan 2.0 zwei wichtige behindertenpolitische Vorhaben beschlossen. Damit soll die Inklusion in Deutschland weiter vorangetrieben und den Menschen mit Behinderungen mehr Selbstbestimmung und Teilhabe ermöglicht werden. mehr ...
verkehrsunternehmen-schwerbehinderung
© Fotolia.de - Jaren Wicklund
11.05.2012 Rehabilitation & Teilhabe behinderter Menschen
Bundesrat will unentgeltliche Beförderung Schwerbehinderter entbürokratisieren
Die Länder haben in ihrer Plenarsitzung am 11.05.2012 einen Gesetzentwurf beschlossen, mit dem sie den Verwaltungsaufwand im Zusammenhang mit der unentgeltlichen Beförderung schwerbehinderter Menschen mindern wollen. mehr ...
Weitere News
20.03.2017 Rehabilitation & Teilhabe behinderter Menschen
Sipsis erklärt, inwieweit bei der Hamburger Eingliederungshilfe eine Partizipation möglich ist
Kurznachricht zu "Vom Zusammenwirken zur Partizipation" von Katharina Sipsis, original erschienen in: NDV 2017 Heft 3, 121 - 125. Die Autorin überlegt, ob für Menschen mit Behinderungen bei der Einglied ... mehr ...
17.03.2017 Rehabilitation & Teilhabe behinderter Menschen
Bienwald erläutert die Bedeutung des Behindertengleichstellungsgesetzes für die rechtliche Betreuung von Personen
Kurznachricht zu "Rechtliche Betreuung und das Behindertengleichstellungsgesetz" von Prof. Dr. Werner Bienwald, original erschienen in: BtPrax 2017 Heft 1, 21 - 25. Im reformierten Behindertengleichstel ... mehr ...
17.03.2017 Rehabilitation & Teilhabe behinderter Menschen
UN-Behindertenkonvention - Lamplmayr untersucht die partizipative Gesetzgebung in Österreich und Deutschland
Kurznachricht zu "Partizipative Gesetzgebung in Österreich und Deutschland - Erste Erfahrungen mit Art. 4 Abs. 3 der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK)" von Dr. Alexander Lamplmayr, original erschienen in: BtPrax 2017 H ... mehr ...
22.02.2017 Rehabilitationsträger
Koop zur Anwendbarkeit des Vergaberechts auf Verträge über die Erbringung von Rehabilitationsleistungen
Kurznachricht zu "Die (Nicht-)Anwendbarkeit des neuen Vergaberechts auf Verträge nach § 21 SGB IX über die Erbringung von Rehabilitationsleistungen" von Thorsten Koop, original erschienen in: NZS 2017 Heft 3, 103 - 106. ... mehr ...
14.02.2017 Rehabilitationsträger
Bieritz-Harder weist auf die Pflicht zur Weiterleitung eines Rehabilitationsantrags an die zuständige Stelle hin - eine Anmerkung zum BSG-Urteil vom 24.02.2016
Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BSG vom 24.02.2016 - B 8 S0 18/14 R - Umfassende Prüfung/Teilhabe am Arbeitsleben" von Prof. Dr. Renate Bieritz-Harder, original erschienen in: SGb 2017 Heft 1, 40 - 44. mehr ...
10.02.2017 Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft
Länder fordern Unterstützung für alle Assistenzhunde
Der Bundesrat fordert eine umfassendere Unterstützung von Menschen, die im Alltag auf die Hilfe von Assistenzhunden angewiesen sind und hat hierzu am 10.02.2017 eine Entschließung gefasst. mehr ...
08.02.2017 Rehabilitation & Teilhabe behinderter Menschen
Bayreuther stellt die neue Kündigungsregelung des § 95 Abs. 2 Satz 3 SGB IX für Schwerbehinderte vor
Kurznachricht zu "Der neue Kündigungsschutz schwerbehinderter Arbeitnehmer nach § 95 II SGB IX" von Prof. Frank Bayreuther, original erschienen in: NZA 2017 Heft 2, 87 - 91. Die neue Bestimmung des § 95 ... mehr ...
13.01.2017 Leistungen zur Unterhaltssicherung
LSG Bayern: Blindengeld auch für schwer demente Menschen
Nach dem Bayerischen Blindengeldgesetz erhalten blinde Menschen zum Ausgleich der blindheitsbedingten Mehraufwendungen auf Antrag ein monatliches Blindengeld in Höhe von 579 €. Nicht erforderlich ist dabei, dass tatsächlich behinderungsbedingte Mehraufwendungen anfallen. Für die Leistung muss die Blindheit durch eine medizinische Beurteilung nachgewiesen sein. Dieser Nachweis ist dann besonders schwierig, wenn die Betroffenen krankheitsbedingt nicht an der Untersuchung mitwirken können. mehr ...