Top-News
ersatzschule-geschlechtertrennung
© Fotolia.de - Woodapple
30.01.2013 Private Bildungseinrichtungen
BVerwG: Grundgesetz erlaubt monoedukative Privatschulen
Das Bundesverwaltungsgericht hat mit einem Urteil entschieden, dass die Privatschulfreiheit des Grundgesetzes das Recht einschließt, Ersatzschulen zu errichten, die monoedukativen, d.h. nach Geschlechtern getrennten Unterricht anbieten. Durch den Besuch einer Ersatzschule wird die Schulpflicht erfüllt. mehr ...
Weitere News
09.04.2018 Private Bildungseinrichtungen
VG Trier: Keine Privatschulkosten für Schülerin mit Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom und Legasthenie
Der Jugendhilfeträger ist nicht verpflichtet, für die Privatschulkosten der an einem einfachen Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom und Legasthenie leidenden 15- jährigen Klägerin sowie für die Kosten einer Legasthenietherapie aufzukommen. Dies hat die 2. Kammer des VG Trier mit Urteil entschieden. mehr ...
16.02.2018 Private Bildungseinrichtungen
AG München: Absehbare Krankheit befreit nicht von Schulgeld
Häufige krankheitsbedingte Fehlzeiten geben keinen hinreichenden Kündigungsgrund bei einem auf 10 Monate abgeschlossenen Privatschulvertrag. Das Amtsgericht München gab durch Urteil dem Antrag des Schulträgers gegen den Engelschalkinger Schüler auf Zahlung des Schulgeldes von 3.574,75 € statt. mehr ...
06.11.2017 Private Bildungseinrichtungen
Private Ersatzschulen - Brosius-Gersdorf untersucht Finanzhilfen
Kurznachricht zu "Finanzhilfe für private Ersatzschulen - Zur Beschränkung der Finanzhilfe auf staatlich anerkannte Ersatzschulen und Ersatzschulen" von Prof. Dr. Frauke Brosius-Gersdorf, LL.M., original erschienen in: DÖV 2 ... mehr ...
04.08.2017 Private Bildungseinrichtungen
VG Magdeburg: Kein vorläufiger Betrieb der Freien Schule Elbe-Havel-Land
Die 7. Kammer des Verwaltungsgerichts Magdeburg hat über den Eilantrag eines Schulträgervereins entschieden. Dieser begehrte die vorläufige Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb der Freien Schule Elbe-Havel-Land (Ersatzschule). Er ist der Auffassung, dass sein pädagogisches fünf-Säulen-Konzept ein besonderes pädagogisches Interesse im Sinne des Grundgesetzes darstellt. Das Gericht hat den Antrag abgelehnt. mehr ...
03.08.2017 Private Bildungseinrichtungen
VG Dresden: Aktive Schule Dresden kann neues Schuljahr beginnen
Die Schüler der Aktiven Schule Dresden müssen nicht auf andere Schulen wechseln, da ihre Grund- und Oberschule vorläufig weiter betrieben werden darf. Das Verwaltungsgericht Dresden hat mit zwei Beschlüssen dem Schulträger rechtzeitig vor Beginn des neuen Schuljahres vorläufigen Rechtsschutz gegen den Widerruf seiner Genehmigungen zum Schulbetrieb gewährt. mehr ...
01.03.2017 Private Bildungseinrichtungen
OVG Sachsen: Ersatzschule muss Wartefrist nicht erneut durchlaufen
Der 2. Senat des Sächsischen Oberverwaltungsgerichts hat mit Urteil die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Dresden bestätigt, nach der dem Schulträger ab dem Schuljahr 2011/2012 ein Anspruch auf staatliche Finanzhilfe zusteht. mehr ...
11.01.2017 Private Bildungseinrichtungen
VG Düsseldorf: Sofortige Schließung eines privaten Duisburger Berufskollegs bestätigt
Die persönliche Unzuverlässigkeit der Schulleitung und vertretungsberechtigten Person des Schulträgers sowie der Betrieb des Kollegs in nicht genehmigten Räumlichkeiten rechtfertigen die mit sofortiger Wirkung erfolgte Aufhebung der Genehmigung des "Privaten Berufskollegs für Wirtschaft Duisburg". Das hat die 18. Kammer mit Beschluss in einem Eilverfahren festgestellt und einen Antrag des Trägers des Berufskollegs auf Gewährung vorläufigen Rechtsschutzes abgelehnt. mehr ...
25.11.2016 Private Bildungseinrichtungen
Privatschulfreiheit in Deutschland - Wrase und Helbig untersuchen das Sonderverbot gem. Art. 7 Abs. 4 Satz 3 GG
Kurznachricht zu "Das missachtete Verfassungsgebot - Wie das Sonderungsverbot nach Art. 7 IV 3 GG unterlaufen wird" von Prof. Dr. Michael Wrase und Prof. Dr. Marcel Helbig, original erschienen in: NVwZ 2016 Heft 22, 1591 - 1 ... mehr ...
15.08.2016 Private Bildungseinrichtungen
OVG Sachsen-Anhalt: Landesschulamt muss freien Träger nicht zur Weiterführung einer ruhend gestellten Schule verpflichten
Das Oberverwaltungsgericht hat über den Eilrechtsschutzantrag mehrerer Kinder und ihrer Eltern entschieden, die begehrt hatten, das Landesschulamt zu verpflichten, dem Träger einer freien Schule aufzugeben, diese im neuen Schuljahr einstweilen gegen seinen Willen fortzuführen. Der freie Träger hatte die Schule geschlossen, weil seiner Auffassung nach nicht genügend Lehrkräfte zur Abdeckung des Unterrichts im neuen Schuljahr verpflichtet werden konnten. mehr ...