Weitere News
03.12.2018 Steuerverwaltungsakt & Einspruchsverfahren
Dreitagesfiktion des § 122 Abs. 2 AO bei Beauftragung privater Postdienstleister - Wollweber zum Urteil des BFH vom 14.06.2018
Kurznachricht zu "Zugangsvermutung bei Beauftragung privater Postdienstleister - Anmerkung zum Urteil des BFH vom 14.06.2018" von RA/FAStR Dr. Markus Wollweber, original erschienen in: NJW 2018 Heft 49, 3606 - 3608. mehr ...
13.11.2018 Korrektur des Steuerverwaltungsakts
Hahn berichtet über das BFH-Urteil vom 17.04.2018, nach dem es sich bei einem Bewilligungsbescheid gem. EigZulG um einen einheitlichen Verwaltungsakt mit Dauerwirkung handelt
Kurznachricht zu "Einheitlicher Verwaltungsakt mit Dauerwirkung - Rechtswidrigkeit der Änderung eines Bewilligungsbescheids über die Festsetzung der Eigenheimzulage" von RA/StB/FAStR Christian Hahn, original erschienen in: N ... mehr ...
06.08.2018 Steuerverwaltungsakt & Einspruchsverfahren
§ 233a AO: Lindwurm zu BFH-Beschluss vom 25.04.2018 (Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit der Höhe von Nachzahlungszinsen)
Kurznachricht zu "Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit der Höhe von Nachzahlungszinsen" von Dr. Christof Lindwurm, original erschienen in: NWB 2018 Heft 32, 2350 - 2356. Die Ausführungen von Lindwurm knü ... mehr ...
09.07.2018 Korrektur des Steuerverwaltungsakts
Nöcker befasst sich mit den Korrekturmöglichkeiten wegen offenbarer Unrichtigkeiten im Steuerverfahren
Kurznachricht zu "§ 129 AO - Rechtsprechung zwischen Digital und Kognitiv" von Dipl.-Kfm./RiBFH Prof. Dr. Gregor Nöcker, original erschienen in: DStR 2018 Heft 27, 1417 - 1420. Im Mittelpunkt des Beitra ... mehr ...
02.07.2018 Bestandskraft des Steuerverwaltungsakts
FG Schleswig-Holstein: Unrichtigkeit einer Rechtsbehelfsbelehrung
Eine Rechtsbehelfsbelehrung ist unrichtig i.S. des § 356 Abs. 2 Satz 1 AO, wenn sie in einer der gemäß § 356 Abs. 1 AO wesentlichen Aussagen (Mindestanforderungen) unzutreffend oder derart unvollständig oder missverständlich gefasst ist, dass hierdurch - bei objektiver Betrachtung - die Möglichkeit zur Fristwahrung gefährdet erscheint. Mit Urteil hat der 1. Senat des Schleswig- Holsteinischen Finanzgerichts einer Klage stattgegeben, mit der zuletzt noch die Bestandskraft eines ablehnenden Kindergeldbescheides mit dem Argument bestritten worden war, die Rechtsbehelfsbelehrung des Bescheides sei unrichtig i.S.d. § 356 Abs. 2 Satz 1 AO gewesen. mehr ...
24.04.2018 Steuerverwaltungsakt & Einspruchsverfahren
Zweifelsfragen zu § 73 AO und Haftung einer Organgesellschaft für Steuern des Organträgers: Hoffmann zum FG Düsseldorf vom 22.02.2018
Kurznachricht zu "Haftung einer Organgesellschaft für Steuern des Organträgers - Anmerkung zum Urteil des FG Düsseldorf vom 22.02.2018 - 9 K 280/15" von RA Benedikt Hoffmann, original erschienen in: UR 2018 Heft 8, 313 - 318 ... mehr ...
08.02.2018 Korrektur des Steuerverwaltungsakts
FG Düsseldorf: Änderung des Steuerbescheids bei versehentlicher Falscheintragung in der Erklärung
Das FG Düsseldorf hat über die Folgen einer Falscheintragung in der Steuererklärung entschieden. mehr ...
22.01.2018 Steuerverwaltungsakt & Einspruchsverfahren
Die mögliche Änderung eines Steuerbescheids aufgrund irriger Beurteilung eines bestimmten Sachverhalts gern. § 174 Abs. 4 AO - Steck mit einer ausführlichen Analyse des BFH vom 25.10.2016
Kurznachricht zu "Änderung eines Steuerbescheids auf Grund irriger Beurteilung eines bestimmten Sachverhalts gem. § 174 Abs. 4 AO" von Dipl.-Finw. Prof. Dr. Dieter Steck, original erschienen in: DStZ 2018 Heft 1, 38 - 48. mehr ...
15.01.2018 Bestandskraft des Steuerverwaltungsakts
FG Münster: Bestandskräftige Prüfungsentscheidung ist trotz Verfahrensfehlers grundsätzlich nicht änderbar
Mit Urteil hat der 7. Senat des Finanzgerichts Münster entschieden, dass es zwar einen Verfahrensfehler darstellt, wenn die mündlichen Vorträge in der Steuerberaterprüfung unter gleichzeitiger Anwesenheit aller Prüflinge abgehalten werden, eine Aufhebung des Bescheids über das Nichtbestehen der Steuerberaterprüfung aber dennoch nicht mehr in Betracht kommt, wenn dieser bestandskräftig ist. mehr ...
22.12.2017 Steuerverwaltungsakt & Einspruchsverfahren
FG Schleswig-Holstein: Rückforderung einer auf ein vom Insolvenzverwalter eingerichtetes Anderkonto gezahlten Eigenheimzulage
Der 5. Senat des Schleswig-Holsteinischen Finanzgerichts hat in seinem Urteil entschieden, dass eine vom Finanzamt zu Unrecht während des laufenden Insolvenzverfahrens an den Insolvenzverwalter ausbezahlte Eigenheimzulage nach der Aufhebung des Insolvenzverfahrens vom früheren Insolvenzverwalter zurückgefordert werden kann, wenn die Zahlung auf dessen Anderkonto eingegangen war. mehr ...