Weitere News
08.02.2018 Korrektur des Steuerverwaltungsakts
FG Düsseldorf: Änderung des Steuerbescheids bei versehentlicher Falscheintragung in der Erklärung
Das FG Düsseldorf hat über die Folgen einer Falscheintragung in der Steuererklärung entschieden. mehr ...
22.01.2018 Steuerverwaltungsakt & Einspruchsverfahren
Die mögliche Änderung eines Steuerbescheids aufgrund irriger Beurteilung eines bestimmten Sachverhalts gern. § 174 Abs. 4 AO - Steck mit einer ausführlichen Analyse des BFH vom 25.10.2016
Kurznachricht zu "Änderung eines Steuerbescheids auf Grund irriger Beurteilung eines bestimmten Sachverhalts gem. § 174 Abs. 4 AO" von Dipl.-Finw. Prof. Dr. Dieter Steck, original erschienen in: DStZ 2018 Heft 1, 38 - 48. mehr ...
15.01.2018 Bestandskraft des Steuerverwaltungsakts
FG Münster: Bestandskräftige Prüfungsentscheidung ist trotz Verfahrensfehlers grundsätzlich nicht änderbar
Mit Urteil hat der 7. Senat des Finanzgerichts Münster entschieden, dass es zwar einen Verfahrensfehler darstellt, wenn die mündlichen Vorträge in der Steuerberaterprüfung unter gleichzeitiger Anwesenheit aller Prüflinge abgehalten werden, eine Aufhebung des Bescheids über das Nichtbestehen der Steuerberaterprüfung aber dennoch nicht mehr in Betracht kommt, wenn dieser bestandskräftig ist. mehr ...
22.12.2017 Steuerverwaltungsakt & Einspruchsverfahren
FG Schleswig-Holstein: Rückforderung einer auf ein vom Insolvenzverwalter eingerichtetes Anderkonto gezahlten Eigenheimzulage
Der 5. Senat des Schleswig-Holsteinischen Finanzgerichts hat in seinem Urteil entschieden, dass eine vom Finanzamt zu Unrecht während des laufenden Insolvenzverfahrens an den Insolvenzverwalter ausbezahlte Eigenheimzulage nach der Aufhebung des Insolvenzverfahrens vom früheren Insolvenzverwalter zurückgefordert werden kann, wenn die Zahlung auf dessen Anderkonto eingegangen war. mehr ...
22.11.2017 Steuerverwaltungsakt & Einspruchsverfahren
Laut Trinks und Trinks kann Finanzamt Widerruf der Dauerfristverlängerung mit verspäteter Abgabe von Umsatzsteuer-Voranmeldungen nur bei erheblicher Pflichtverletzung begründen
Kurznachricht zu "Widerruf und Wiedererteilung der Dauerfristverlängerung" von StB Beate Trinks und Dipl.-Jur/BScBA Matthias Trinks, original erschienen in: NWB 2017 Heft 47, 3564 - 3569. Die Dauerfrist ... mehr ...
07.11.2017 Steuerverwaltungsakt & Einspruchsverfahren
Bruns berichtet über den Zeitablauf und die Gebührenfrage bei der verbindlichen Auskunft
Kurznachricht zu "Die verbindliche Auskunft aus Perspektive der Finanzverwaltung - Zügige Bearbeitung und aktuelle Gebührenfragen" von ORR Jan-Willem Bruns, original erschienen in: DStR 2017 Heft 44, 2360 - 2368. mehr ...
23.10.2017 Korrektur des Steuerverwaltungsakts
Billigkeit und Zeitmoment - Brühl kommentiert die Entscheidung des BFH vom 21.07.2016
Kurznachricht zu "Billigkeit und Zeitmoment - zugleich Besprechung des BFH-Urteils vom 21.7.2016, X R 11/14" von StB Manuel Brühl, original erschienen in: DStZ 2017 Heft 20, 751 - 760. Der Autor weist e ... mehr ...
02.10.2017 Steuerverwaltungsakt & Einspruchsverfahren
FG Schleswig-Holstein: Unrichtige Rechtsbehelfsbelehrung bei fehlendem Hinweis auf die Möglichkeit der elektronischen Einreichung des Einspruchs
Mit Urteil hat der 5. Senat des Finanzgerichts erkannt, dass eine Rechtsbehelfsbelehrung unrichtig im Sinne des § 356 Abs. 2 FGO ist, wenn sie - entgegen dem Wortlaut des § 357 Abs. 1 Satz 1 AO - nicht auf die Möglichkeit der elektronischen Einreichung des Einspruchs hinweist. Die Einspruchsfrist betrage dann ein Jahr. mehr ...
03.05.2017 Korrektur des Steuerverwaltungsakts
Korrekturverfahren - Anemüller untersucht Fragen der Fehlerkorrektur
Kurznachricht zu "Anwendungsbereich, Auswirkungen und Grenzen des Korrekturverfahrens nach § 43a Abs. 3 S. 7 EStG (II)" von Dipl.-Finw. Christian Anemüller, original erschienen in: EStB 2017 Heft 4, 158 - 264. mehr ...
26.04.2017 Korrektur des Steuerverwaltungsakts
BFH: Keine Heilung einer nicht ausreichend begründeten vorzeitigen Anforderung der Einkommensteuererklärung nach deren Erledigung
Der Bundesfinanzhof hat mit Urteil entschieden, dass ein nicht ausreichend begründeter (und damit rechtswidriger) Ermessensverwaltungsakt nicht durch das Nachschieben einer Begründung "geheilt" werden kann, wenn er sich vor der Einlegung des Einspruchs bereits erledigt hat. mehr ...