Top-News
misshandlung-vergewaltigung
© Fotolia.de - detailblick-foto
07.07.2016 Sexualdelikte
Sexualstrafrecht reformiert - Bundestag verankert den Grundsatz "Nein heißt Nein"
Der Bundestag hat am 07.07.2016 den Grundsatz "Nein heißt Nein" im Sexualstrafrecht verankert. Mit breiter Mehrheit hat der Bundestag den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Änderung des Strafgesetzbuches und zur Verbesserung des Schutzes der sexuellen Selbstbestimmung (18/8210, 18/8626) in der vom Rechtsausschuss (18/9097) geänderten Fassung angenommen. Auch eine eigene Norm zur sexuellen Belästigung wurde eingeführt. mehr ...
16.03.2016 Sexualdelikte
Kabinett beschließt Erweiterung des Sexualstrafrechts
Das aktuelle Sexualstrafrecht schützt Frauen und Männer nicht vor allen Formen sexualisierter Gewalt. Die Bundesregierung will diese Schutzlücken schließen. Das Bundeskabinett hat am 16.03.2016 einen entsprechenden Gesetzentwurf beschlossen. mehr ...
Weitere News
17.04.2018 Sexuelle Nötigung & Vergewaltigung
AG Mönchengladbach: Verzögerte Vollstreckung einer Freiheitsstrafe gegen Arkadius W.
Das Amtsgericht Mönchengladbach hat Arkadius Martin W. am 13.04.2016 wegen Vergewaltigung, Verwendens von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen sowie Körperverletzung in zwei Fällen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 3 Jahren und 3 Monaten verurteilt. mehr ...
14.03.2018 Sexuelle Nötigung & Vergewaltigung
BGH: Revision des Angeklagten gegen Urteil des Landgerichts Bamberg wegen schwerer Vergewaltigung u.a. verworfen
Der BGH hat die Revision des Angeklagten gegen das Urteil des Landgerichts Bamberg wegen schwerer Vergewaltigung u.a. verworfen. mehr ...
12.02.2018 Sexualdelikte
AG München: Sexuelle Belästigung kann die Freiheit kosten
Am 24.01.2018 verurteilte der zuständige Strafrichter am Amtsgericht München einen 40jährigen verheirateten rumänischen Bauarbeiter wegen sexueller Belästigung zu einer Freiheitstrafe von 8 Monaten und ordnete Haftfortdauer an. mehr ...
15.01.2018 Sexualdelikte
AG München: Oralverkehr auf der Autohaube als Erregung öffentlichen Ärgernisses verurteilt
Am 26.10.17 verurteilte der zuständige Strafrichter am Amtsgericht München eine 36-jährige in München lebende Deutschlehrerin und einen 47-jährigen Dekorateur wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses zu einer Geldstrafe von 25 Tagessätzen zu je 100€ bzw. 85 Tagessätzen zu je 60 €. mehr ...
12.12.2017 Sexualdelikte
Eisele plädiert für eine Überarbeitung des Vergewaltigungstatbestandes
Kurznachricht zu "Notwendigkeit einer Reform der Reform des Sexualstrafrechts?" von Prof. Dr. Jörg Eisele, original erschienen in: DRiZ 2017 Heft 12, 398 - 401. Der Beitrag enthält die Vorschläge der vo ... mehr ...
28.11.2017 Sexueller Missbrauch von Kindern & Jugendlichen
Renzikowski kommentiert den Beschluss des GS des BGH zur Berücksichtigung eines erheblichen Zeitablaufs bei der Strafzumessung wegen Kindesmissbrauchs
Kurznachricht zu "Strafzumessung bei Kindesmissbrauch - Zeitmoment - Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 12.06.2017 - GSSt 2/17" von Prof. Dr. Joachim Renzikowski, original erschienen in: NJW 2017 Heft 48, 3537 - 3542. < ... mehr ...
23.10.2017 Sexualdelikte
Walter hinterfragt feministische Kriminalpolitik
Kurznachricht zu "Feministische Kriminalpolitik?" von Prof. Dr. Tonio Walter, original erschienen in: ZStW 2017 Heft 2, 492 - 512. Der Beitrag geht - anhand von Beispielen - der Frage nach, ob feministi ... mehr ...
23.10.2017 Sexualdelikte
Weigand plädiert für Entkriminalisierung bei Sexualstraftaten
Kurznachricht zu "Tatbestände zum Schutz der Sexualmoral" von Prof. i.R. Dr. Thomas Weinend, original erschienen in: ZStW 2017 Heft 2, 513 - 528. Das reformierte Sexualstrafrecht stellt den Schutz der s ... mehr ...