Top-News
motor-auto
© Fotolia.de - Kzenon
28.10.2014 Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr
OLG Hamm: Telefonieren bei automatisch abgeschaltetem Motor erlaubt
Ein Fahrzeugführer darf sein Mobiltelefon im Auto benutzen, wenn das Fahrzeug steht und der Motor infolge einer automatischen Start-Stopp- Funktion ausgeschaltet ist. Das hat der 1. Senat für Bußgeldsachen des Oberlandesgerichts Hamm unter Abänderung der erstinstanzlichen Entscheidung des Amtsgerichts Dortmund entschieden. mehr ...
Weitere News
17.03.2017 Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr
Die Strafbarkeit nicht genehmigter Kraftfahrzeugrennen - ein Beitrag von Piper
Kurznachricht zu "Strafbarkeit nicht genehmigter Kraftfahrzeugrennen?" von Bernd Piper, original erschienen in: NZV 2017 Heft 2, 70 - 75. Der Beitrag befasst sich kritisch mit dem Entwurf des Bundesrats ... mehr ...
13.01.2016 Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr
Krumm mit Tipps für Verteidiger und Rechtsprechungsübersicht zur nötigenden Gewalt im Straßenverkehr
Kurznachricht zu "Arbeitshilfe: Nötigende Gewalt im Straßenverkehr" von RiAG Carsten Krumm, original erschienen in: NZV 2016 Heft 12, 582 - 585. Der Autor gibt dem Praktiker eine "Arbeitshilfe" an die H ... mehr ...
11.01.2016 Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr
Konkrete Gefährdung bei Straßenverkehrsdelikten - Ternig zum vom 21.05.2015
Kurznachricht zu "Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 21.05.2015" von Ewald Ternig, original erschienen in: DAR 2015 Heft 12, 702 - 704. Der Autor geht dem Inhalt des BGH -Beschlusses vom mehr ...
19.10.2015 Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr
AG München: Selbstjustiz im Straßenverkehr
Das Amtsgericht München verurteilte einen 47-jährigen Münchner wegen einer versuchten gefährlichen Körperverletzung und einer vorsätzlichen Straßenverkehrsgefährdung mit Nötigung zu einer Gesamtgeldstrafe von 180 Tagessätzen zu je 15 Euro, also insgesamt zur Zahlung von 2700 Euro. Außerdem wurde ihm die Fahrerlaubnis für 12 Monate entzogen. mehr ...
29.07.2015 Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr
§ 315c Abs. 1 Nr. 2 StGB in der anwaltlichen Praxis - Ausführungen von Staub und Krumm
Kurznachricht zu "Verteidigungsschwerpunkte bei Gefährdung des Straßenverkehrs durch eine "Todsünde" - § 315c Abs. 1 Nr. 2 StGB" von RA/FAVerkehrsR Carsten Staub und RiAG Carsten Krumm, original erschienen in: DAR 2015 Heft ... mehr ...
25.03.2015 Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr
Täter-Opfer-Ausgleich: Kaspar kritisiert Urteil des BGH vom 4.12.2014
Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 4.12.2014 - 4 StR 213/14" von Prof. Dr. Johannes Kaspar, original erschienen in: JZ 2015 Heft 6, 310 - 316. Der BGH hat in einem aktuellen Urteil den T ... mehr ...
05.05.2014 Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr
OLG Hamm: Grundstücksausfahrt mit anschließendem Linksabbiegen kann ein besonders gefährliches Fahrmanöver sein
Wer trotz eines herannahenden Fahrzeugs mit seinem Fahrzeug aus einer Grundstücksausfahrt auf die Fahrbahn einbiegt, um unmittelbar danach links abzubiegen, vollzieht ein besonders gefährliches Fahrmanöver. Auch nach Beendigung der Grundstücksauffahrt kann er für einen Zusammenstoß mit dem herannahenden und zum Überholen ansetzenden Fahrzeug allein verantwortlich sein. Das hat der 9. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Hamm entschieden und damit das erstinstanzliche Urteil des Landgerichts Arnsberg teilweise abgeändert. mehr ...
29.04.2014 Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr
OLG Bamberg: Betrunkener Fahrgast rechtfertigt keinen Verkehrsverstoß
Das OLG Bamberg hat den“ Freispruch eines Taxifahrers aufgehoben. mehr ...
22.11.2013 Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr
Staub erläutert die Anforderungen an die Wahlgegenüberstellung bzw. Wahllichtbildvorlage im Strafverfahren
Kurznachricht zu "Das Wiedererkennen des Fahrers/der Fahrerin bei Verkehrsstraftaten - Grundlagen und Verteidigungsstrategien bei der Wahlgegenüberstellung und der Wahllichtbildvorlage" von RA/FAVerkR/StrafR Carsten Straub, ... mehr ...