Weitere News
05.11.2018 Vertriebsrecht & Franchiserecht
77 % der Internetnutzerinnen und -nutzer kaufen Waren und Dienstleistungen über das Internet ein
77 % der 65 Millionen regelmäßigen Internetnutzerinnen und -nutzer ab 10 Jahren in Deutschland kaufen Waren und Dienstleistungen über das Internet ein. Das entspricht 50 Millionen Online-Käuferinnen und -käufern. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand aktueller Ergebnisse aus dem Jahr 2018 weiter mitteilt, werden vor allem Kleidung und Schuhe (67 %) online erworben, gefolgt von Möbeln, Spielzeug und anderen Gebrauchsgütern (52 %), Urlaubsunterkünften (42 %), Eintrittskarten (41 %) sowie Büchern und Zeitschriften (40 %). Auch Filme, Videos und Musik (32 %), Arzneimittel (31 %), Computersoftware (30 %), Lebensmittel (28 %) und Elektronikartikel (25 %) werden häufig über das Internet bestellt. mehr ...
08.06.2018 Weitere Vereinbarungen zur Absatzorganisation
EU-Vorschlag gegen unlautere Handelspraktiken aus Sicht der Länder noch verbesserungsfähig
Der Bundesrat begrüßt, dass die Kommission unlautere Handelspraktiken in der Lebensmittelversorgungskette verbieten möchte, um Landwirte sowie kleine und mittlere Lebensmittelunternehmen zu stärken. Der Richtlinienvorschlag sei ein wichtiger Beitrag zur grundsätzlichen Besserstellung der Landwirte in der Wertschöpfungskette, heißt es in der am 08.06.2018 beschlossenen Stellungnahme. mehr ...
11.04.2018 Vertriebsrecht & Franchiserecht
Paralleler Online-Vertrieb des Herstellers vs. Dispositionsfreiheit und Treuepflicht - eine Analyse von Thume
Kurznachricht zu "Paralleler Online-Vertrieb des Herstellers im Spannungsfeld seiner Dispositionsfreiheit und Treuepflicht" von RA Dr. Karl-Heinz Thume, original erschienen in: BB 2018 Heft 15, 710 - 715. mehr ...
06.02.2018 Vertriebsrecht & Franchiserecht
Online shoppen ohne Grenzen - Europäisches Parlament billigt Vereinbarung zur Geoblocking-Verordnung
Wer online einkauft, wird nun besser und leichter EU-weit auf Waren und Buchungen etwa von Hotelzimmern, Mietwagen oder Konzertkarten zugreifen können. Die neuen europäischen Vorschriften machen Schluss mit dem so genannten "Geoblocking". Verbraucher werden bald selbst wählen können, auf welcher Website sie Waren oder Dienstleistungen erwerben, ohne dass sie aufgrund ihrer Staatsangehörigkeit, ihres Wohnsitzes oder sogar ihres vorübergehenden Aufenthaltsortes blockiert oder automatisch auf eine andere Website umgeleitet werden. Die neuen Vorschriften wurden am 06.02.2018 im Europäischen Parlament mit 557 Stimmen angenommen, bei 89 Gegenstimmen und 33 Enthaltungen. mehr ...
21.11.2017 Vertriebsrecht & Franchiserecht
Ungerechtfertigtes Geoblocking ab Weihnachten 2018 verboten
Am 20.11.2017 haben sich Unterhändler des Europäischen Parlaments, der Mitgliedstaaten und der Kommission darauf geeinigt, dass ungerechtfertigtes Geoblocking im Online-Handel verboten wird. Ab Weihnachten 2018 können Verbraucher damit beliebige Waren wie Möbel und Spielzeug oder Dienstleistungen wie Hotelübernachtungen innerhalb der ganzen EU ebenso online einkaufen wie zu Hause. Die Verbraucher werden nicht mehr länger auf Websites mit nationalen Angeboten umgelenkt oder mit Hindernissen konfrontiert werden, wie beispielweise der Aufforderung, mit einer in einem anderen Land ausgestellten Debit- oder Kreditkarte zu zahlen. Für die Unternehmen bedeuten die neuen Vorschriften mehr Rechtssicherheit, um grenzüberschreitend tätig zu sein. mehr ...
06.12.2016 Vertriebsrecht & Franchiserecht
Vertriebsrecht - Emde untersucht die aktuelle Rechtsprechung
Kurznachricht zu "BB-Rechtsprechgungsreport zum Vertriebsrecht 2015 - Teil 2" von RA Raimond Emde, original erschienen in: BB 2016 Heft 48, 2883 - 2891. Emde befasst sich zu Beginn des zweiten Teils sei ... mehr ...
16.09.2016 Franchiserecht
Petzoldzu Inhalt und Abgrenzung von Hotelmanagementverträgen im internationalen Bereich
Kurznachricht zu "Hotelmanagementverträge mit internationalen Hotelketten" von Prof. Dr. Claudius Petzold, original erschienen in: RIW 2016 Heft 9, 577 - 583. Die meisten international tätigen Hotelkett ... mehr ...
30.10.2015 Vertriebsrecht & Franchiserecht
Textilkennzeichnung soll geändert werden
Die Bundesregierung will EU-Recht über die Kennzeichnung von Textilfasern in deutsches Recht umsetzen. Damit soll europaweit ein einheitlicher Rahmen für die Kennzeichnung von Textilerzeugnissen geschaffen werden, heißt es in dem von der Bundesregierung eingebrachten Entwurf eines Gesetzes zur Durchführung der Verordnung (EU) Nr. 1007/2011 und zur Ablösung des Textilkennzeichnungsgesetzes (BT-Drs. 18/6488). mehr ...
21.07.2015 Franchiserecht
Emde skizziert die Rechtsprechungsentwicklung zum Handelsvertreter- und Vertriebsrecht
Kurznachricht zu "BB-Rechtsprechungsreport zum Vertriebsrecht 2014 - Teil 1" von RA Dr. Raimond Emde, original erschienen in: BB 2015 Heft 26, 1539 - 1547. Die Abgrenzung zwischen dem selbständigen Hand ... mehr ...
08.06.2015 Franchiserecht
Franchise- und andere Vertriebssysteme - Billing und Metzlaff untersuchen E-Commerce
Kurznachricht zu "E-Commerce in Franchise- und anderen Vertriebssystemen - zulässiger Vertriebskanal oder vertragswidrige Konkurrenz durch den Franchisegeber?" von RA Dr. Tom Billing und RA Prof. Dr. Karsten Metzlaff, origin ... mehr ...