Top-News
07.02.2019 Datenverarbeitung öffentlicher Stellen
BVerfG: Erfolgloser Eilantrag gegen die testweise Datenübermittlung für den Zensus 2021
Mit Beschluss hat die 2. Kammer des Ersten Senats des Bundesverfassungsgerichts einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung abgelehnt, der darauf gerichtet war, § 9a ZensVorbG 2021 und die danach seit dem 14.01.2019 vorgenommene Übermittlung personenbezogener Daten an das Statistische Bundesamt zur Vorbereitung des Zensus 2021 außer Kraft zu setzen. Nach dieser Vorschrift werden seit dem 14.01.2019 testweise bestimmte personenbezogene Daten aus allen Melderegistern an das Statistische Bundesamt übermittelt, damit dieses in Vorbereitung des Zensus 2021 die Übermittlungswege und die Qualität der für den Zensus 2021 zu übermittelnden Daten aus den Melderegistern prüfen und die Programme für die Durchführung des Zensus weiterentwickeln kann. Die Kammer entschied, dass eine gegebenenfalls noch zu erhebende Verfassungsbeschwerde zwar nicht offensichtlich unzulässig oder unbegründet wäre. Im Rahmen einer für den Erlass einer einstweiligen Anordnung gebotenen Folgenabwägung überwiegen die Nachteile, die durch die testweise Übermittlung der Daten eintreten, jedoch nicht mit der für die Außerkraftsetzung eines Gesetzes erforderlichen Deutlichkeit gegenüber dem Gewicht, das der Gesetzgeber einer guten Vorbereitung der Durchführung des Zensus 2021 beilegen durfte. mehr ...
29.01.2019 Datenschutzrecht
BVerfG: Erfolglose Verfassungsbeschwerde gegen die Verpflichtung zur Übermittlung von IP-Adressen
Es verstößt nicht gegen das Grundgesetz, dass der Anbieter eines E-Mail-Dienstes im Rahmen einer ordnungsgemäß angeordneten Telekommunikationsüberwachung verpflichtet ist, den Ermittlungsbehörden die Internetprotokolladressen (im Folgenden: IP-Adressen) der auf ihren Account zugreifenden Kunden auch dann zu übermitteln, wenn er seinen Dienst aus Datenschutzgründen so organisiert hat, dass er diese nicht protokolliert. Dies hat die 3. Kammer des Zweiten Senats mit Beschluss entschieden und die Verfassungsbeschwerde eines solchen Diensteanbieters nicht zur Entscheidung angenommen. Zur Begründung hat sie angeführt, dass das auch unter dem Gesichtspunkt des Art. 12 Abs. 1 GG grundsätzlich schützenswerte Anliegen, ein datenschutzoptimiertes Geschäftsmodell anzubieten, nicht von der Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben, die dem verfassungsrechtlichen Erfordernis einer funktionstüchtigen Strafrechtspflege Rechnung tragen, entbinden kann. mehr ...
suchergebnis-löschung
© stock.adobe.com - Wilm Ihlenfeld
13.09.2018 Datenschutzrecht
OLG Frankfurt am Main: Löschungsanspruch nach der DS-GVO gegen Google setzt umfassende Interessenabwägung voraus
Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat entschieden, dass es Google nicht generell untersagt werden darf, ältere negative Presseberichte über eine Person in der Trefferliste anzuzeigen, selbst wenn diese Gesundheitsdaten enthalten. Es komme auch nach Inkrafttreten der DS-GVO darauf an, ob das Interesse des Betroffenen im Einzelfall schwerer wiegt als das Öffentlichkeitsinteresse. Das durch die DS-GVO anerkannte "Recht auf Vergessen" überwiegt entgegen einer Entscheidung des EuGH zum früheren Recht nicht grundsätzlich das öffentliche Informationsinteresse. mehr ...
sicherheit-lücken
© stock.adobe.com - luckybusiness
01.08.2018 Datenschutzrecht
Die Bewertung der Sicherheit des beA aufgrund des Gutachtens von secunet - ein Beitrag von Möllers und Hessel
Kurznachricht zu "Das Sicherheitsgutachten zum besonderen elektronischen Anwaltspostfach (beA)" von wiss. Mit. Frederik Möllers, M.Sc. und wiss. Mit. Dipl.-Jurist Stefan Hessel, original erschienen in: CR 2018 Heft 7, 413 - ... mehr ...
facebook-fanpage
© stock.adobe.com - Weissblick
05.06.2018 Zweckbindung personenbezogener Daten
EuGH: Betreiber einer Facebook-Fanpage ist gemeinsam mit Facebook für den Datenschutz verantwortlich
Der Betreiber einer Facebook-Fanpage ist gemeinsam mit Facebook für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten der Besucher seiner Seite verantwortlich. Die Datenschutzbehörde des Mitgliedstaats, in dem dieser Betreiber seinen Sitz hat, kann nach der Richtlinie 95/461 sowohl gegen ihn als auch gegen die in diesem Mitgliedstaat niedergelassene Tochtergesellschaft von Facebook vorgehen. mehr ...
Weitere News
15.03.2019 Datenschutzrecht
Kinder- und Jugendhilfe - Meinunger untersucht Fragen des Datenschutzes
Kurznachricht zu "Datenschutz als qualitatives Element der Kinder- und Jugendhilfe" von Larissa Meinunger, original erschienen in: NDV 2019 Heft 3, 102 - 106. Meinunger legt einleitend dar, dass die Maj ... mehr ...
12.03.2019 Datenschutzrecht
Eigentumsrechtlicher vs. immaterialgüterrechtlicher Gegenstand - Yi untersucht die Einordnung von Daten in China
Kurznachricht zu "Daten als eigentumsrechtlicher oder immaterialgüterrechtlicher Gegenstand in China" von Lei Yi, LL.M., original erschienen in: GRUR Int. 2019 Heft 3, 238 - 246. Yi weist einleitend dar ... mehr ...
06.03.2019 Datenschutzrecht
Wettbewerbsverstoß - Schmitt untersucht die Einordnung als Datenschutzverletzungen
Kurznachricht zu "Datenschutzverletzungen als Wettbewerbsverstöße?" von Christian Schmitt, original erschienen in: WRP 2019 Heft 1, 27 - 33. Schmitt weist einleitend darauf hin, dass seit dem 25.05.2018 ... mehr ...
28.02.2019 Datenschutzrecht
Datenschutz-Grundverordnung - Nebel untersucht die Zulässigkeit der Erhebung des Klarnamens
Kurznachricht zu "Die Zulässigkeit der Erhebung des Klarnamens nach den Vorgaben der Datenschutz-Grundverordnung" von Maxi Nebel, original erschienen in: K&R 2019 Heft 3, 148 - 152. Nebel weist einleite ... mehr ...
28.02.2019 Datenschutzrecht
Überblick von Gola und Klug über Datenschutzrecht im zweiten Halbjahr 2018
Kurznachricht zu "Die Entwicklung des Datenschutzrechts im zweiten Halbjahr 2018" von Prof. Peter Gola und RA Christoph Klug, original erschienen in: NJW 2019 Heft 10, 639 - 642. Anknüpfend an ihren let ... mehr ...