Top-News
11.02.2019 Vorsatz & Fahrlässigkeit des Schädigers
Haftungsprivileg des Arbeitnehmers bei grober Fahrlässigkeit - Berg untersucht die Einschränkung aufgrund verkürzter Entschuldungsfrist
Kurznachricht zu "Insolvenzrechtliche Fernwirkungen einer verkürzten Entschuldungsfrist: Einschränkung der Haftungsprivilegierung des Arbeitnehmers bei grober Fahrlässigkeit" von Joshua Niclas Berg, LL.M., original erschiene ... mehr ...
26.01.2019 Schadenverursachung & Zurechnung
Manipulierte Diesel-Kfz - Heese untersucht Fragen der Herstellerhaftung
Kurznachricht zu "Herstellerhaftung für manipulierte Diesel-Kraftfahrzeuge" von Prof. Dr. Michael Heese, LL.M., original erschienen in: NJW 2019 Heft 5, 257 - 263. mehr ...
radverkehr-förderung
© stock.adobe.com - Markus Mainka
28.09.2018 Schadenverursachung & Zurechnung
Aktuelle Rechtsprechung zu Radverkehr und Elektromobilität - ein Aufsatz von Koehl
Kurznachricht zu "Haftungsverteilung, Radwegunfall und Ladesäule - neue Rechtsprechung" von VorsRiVG Felix Koehl, original erschienen in: SVR 2018 Heft 9, 338 - 340. mehr ...
bengalos-knallkörper
© Fotolia.de - davesopron
22.09.2016 Haftung wegen unerlaubter Handlung
BGH: Schadensersatzpflicht eines Zuschauers gegenüber dem Verein für das Zünden eines Knallkörpers im Fußballstadion bejaht
Der VII. Zivilsenat hat die Pflicht des Zuschauers eines Fußballspiels bejaht, dem veranstaltenden Verein die von diesem gezahlte Verbandsstrafe wegen des Zündens eines Knallköpers durch den Zuschauer als Schadensersatz zu erstatten. mehr ...
anschluss-energie
© Fotolia.de - dondoc-foto
03.06.2014 Haftung bei sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung
OLG Nürnberg: Hauseigentümer muss die Stromkosten seines Hausanschlusses unter Umständen selber zahlen
Verschweigt ein Hauseigentümer dem Stromversorger böswillig, wer in seinem Haus die Stromversorgung nutzt, muss er die Stromrechnung selbst bezahlen. Das entschied das Oberlandesgericht Nürnberg in einem Urteil. mehr ...
Weitere News
07.05.2019 Haftung bei Eigentumsverletzung
OLG Frankfurt am Main: Kein Schadensersatzanspruch wegen Insolvenzverschleppung im Falle Solon SE
Beauftragt ein Unternehmen eine Restrukturierungsberaterin mit 14 konkret umschriebenen und abschließend zu verstehenden Leistungspflichten unter Ausschluss einer Beratung in steuerlichen und rechtlichen Angelegenheiten, schuldet die Restrukturierungsberaterin nicht auch die Beratung über eine etwaige Insolvenzantragspflicht. Mit dieser Begründung wies das Oberlandesgericht Frankfurt am Main mit Urteil eine Klage des Insolvenzverwalters der Solon SE auf Schadensersatz wegen Insolvenzverschleppung zurück. mehr ...
19.04.2019 Haftung wegen unerlaubter Handlung
Nachbarrecht - Würdinger untersucht Streitigkeiten zwischen Nachbarn
Kurznachricht zu "Scherz und Ernst im Nachbarrecht?" von Prof. Dr. Markus Würdinger, original erschienen in: NJW 2019 Heft 17, 1194 - 1196. Der Autor befasst sich im ersten Abschnitt mit § 919 BGB. Dort ... mehr ...
15.04.2019 Haftung bei Verletzung des Persönlichkeitsrechts
Antisemitismus - Weller und Lieberknecht untersuchen Reaktionsmöglichkeiten des Privatrechts
Kurznachricht zu "Antisemitismus - Antworten des Privatrechts" von Prof. Dr. Marc-Philippe Weller und Markus Lieberknecht, original erschienen in: JZ 2019 Heft 7, 317 - 326. Weller und Lieberknecht gehe ... mehr ...
03.04.2019 Haftung bei Eigentumsverletzung
OLG Frankfurt am Main: Beinbruch beim Ballspiel
Erleidet ein junger Hund beim Springen nach einem Ball einen Bruch, ist dies ein "gänzlich unwahrscheinliches Ereignis" und nicht dem Werfer zuzurechnen. Die Erlaubnis des Halters zum Ballspiel steht einer Zurechnung der Spielfolgen an Dritte entgegen, stellte das Oberlandesgericht Frankfurt am Main mit Beschluss klar. mehr ...
01.04.2019 Haftung bei Verletzung von Leben, Körper & Gesundheit
OLG Koblenz: Explosive Geburtstagsüberraschung - Geschenke müssen vor dem Öffnen nicht auf verborgene Gefahren untersucht werden
Ein Beschenkter darf grundsätzlich davon ausgehen, dass das ihm überreichte Geschenk kein Gefahrenpotential birgt, das sich bereits beim Öffnen der Verpackung realisieren kann. Geht von einem Geschenk nach seiner äußeren Verpackung auf den ersten Blick keine erkennbare Gefahr aus und besteht auch anderweitig kein Anhaltspunkt dafür, dass bereits das Öffnen des Geschenks gefährlich sein könnte, muss der Beschenkte die Verpackung vor dem Öffnen nicht auf Warnhinweise untersuchen. Hierauf hat der 4. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Koblenz hingewiesen. mehr ...