Weitere News
15.05.2019 Ausländische Steuern
BFH: Rechtsprechungsänderung zur sog. Sperrwirkung nach Art. 9 Abs. 1 OECD-MustAbk
Wird die gewinnmindernde Ausbuchung eines unbesicherten Konzerndarlehens nach § 1 Abs. 1 AStG neutralisiert, ist diese Einkünftekorrektur entgegen der bisherigen Rechtsprechung nicht nach Art. 9 Abs.1 OECD-MustAbk gesperrt, wie der BFH mit Urteil entschieden hat. mehr ...
12.04.2017 Ausländische Steuern
BFH: Zuständigkeit der Familienkassen für Auslandsfälle
Mit Urteil hat der Bundesfinanzhof über die Folgen des Tätigwerdens einer unzuständigen Familienkasse entschieden. mehr ...
15.03.2017 Ausländische Steuern
BFH: Hinzurechnungsbesteuerung auf dem Prüfstand
Der Bundesfinanzhof sieht es als zweifelhaft an, ob die sog. Hinzurechnungsbesteuerung von Zwischeneinkünften mit Kapitalanlagecharakter in Drittstaatensachverhalten vollständig mit dem Unionsrecht vereinbar ist. Der BFH hat daher in einem Verfahren zu einer Zwischengesellschaft mit Sitz in der Schweiz den EuGH angerufen. Die nunmehr vom EuGH zu klärende Streitfrage kann allgemein für Beteiligungen an Gesellschaften mit Sitz außerhalb der EU und des EWR von Bedeutung sein. mehr ...
15.11.2016 Ausländische Steuern
FG Baden-Württemberg: Kein Werbungskostenabzug für einen US-Staatsangehörigen mit inländischen Einkünften und Wohnsitz in den Niederlanden
Erzielt ein US-Staatsangehöriger mit Wohnsitz in den Niederlanden als Arbeitnehmer Einkünfte in Deutschland, gilt die Einkommensteuer mit dem Steuerabzug vom Arbeitslohn als abgegolten. Werbungskosten sowie Vorsorgeaufwendungen als Sonderausgaben bleiben unberücksichtigt, so das Finanzgericht Baden-Württemberg mit Urteil. Das Gericht ließ die Revision zu. mehr ...
20.07.2016 Ausländische Steuern
BFH: Kein Abzug ausländischer Steuer im Missbrauchsfall
Sind dem Steuerpflichtigen Gewinnausschüttungen einer GmbH zuzurechnen, da eine zwischen ihm und der GmbH bestehende Beteiligungskonstruktion über ausländische Gesellschaften als Gestaltungsmissbrauch anzusehen ist, kann er die von einer zwischengeschalteten Auslandsgesellschaft im Ausland gezahlte Dividendensteuer nicht von seinen Einkünften abziehen, wie der Bundesfinanzhof mit Urteil entschieden hat. mehr ...
10.06.2016 Ausländische Steuern
FG Düsseldorf: Steuerneutrale grenzüberschreitende "Abwärtsverschmelzung"
Mit Urteil hat das Finanzgericht Düsseldorf entschieden, dass eine grenzüberschreitende Abwärtsverschmelzung nach Luxemburg auch im Fall einer US-amerikanischen Anteilseignerin ohne Aufdeckung stiller Reserven vollzogen werden kann. mehr ...
18.05.2016 Ausländische Steuern
BFH: Namensnutzung im Konzern
Die Gestattung einer unentgeltlichen Namensnutzung zwischen nahestehenden Personen eines Konzerns ist steuerrechtlich anzuerkennen und führt nicht zu einer Korrektur der Gewinnermittlung nach dem Außensteuergesetz (AStG), wie der Bundesfinanzhof mit Urteil entschieden hat. Die bloße Namensnutzung im Konzern begründet danach keine Geschäftsbeziehung i.S.d. § 1 Abs. 4 AStG a.F., für die einkommenserhöhend ein Korrekturbetrag i.S.d. § 1 Abs. 1 AStG a.F. angesetzt werden könnte. mehr ...
23.02.2016 Ausländische Steuern
EuGH: Sachleistungen zu steuerlich interessanten Bedingungen
Bestimmte Aspekte der Regelungen der SZÉP-Freizeitkarte und des Erzsébet-Essensgutscheins, die es in Ungarn Arbeitgebern erlauben, ihren Arbeitnehmern Sachleistungen zu steuerlich interessanten Bedingungen zu gewähren, sind nicht mit dem Unionsrecht vereinbar. Sie stellen ein Hindernis für die Niederlassungsfreiheit und den freien Dienstleistungsverkehr dar. mehr ...
13.01.2016 Ausländische Steuern
FG Düsseldorf: Entstrickungsbesteuerung gebilligt
Mit Urteil hat das Finanzgericht Düsseldorf die sogenannte Entstrickungsklausel in § 4 Abs. 1 Sätze 3 und 4 EStG für europarechtlich und verfassungsrechtlich unbedenklich befunden. mehr ...
04.10.2015 Ausländische Steuern
FG Köln: Informationsaustausch zu internationalen Unternehmen der digitalen Wirtschaft im Rahmen des BEPS-Aktionsplans der OECD untersagt
Das FG Köln hat den Informationsaustausch zu internationalen Unternehmen der digitalen Wirtschaft im Rahmen des BEPS-Aktionsplans der OECD untersagt. mehr ...